Mit großer Spannung wurde das Topspiel zwischen den beiden Mannschaften erwartet, die bisher als einzige ohne Punktverlust in die Saison gestartet sind. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Duelle zwischen DJK Vornbach am Inn und dem FC Tiefenbach DJK von fußballerischer Klasse und Technik geprägt. Und auch dieses Mal sollten die Fans auf ihre Kosten kommen.

Bei nahezu tropischen Bedingungen war allen Beteiligten schon vor dem Anpfiff klar, dass die heutige Partie zu einem Abnutzungskampf werden würde, bei dem am Ende der größere Wille über Sieg und Niederlage entscheiden würde. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an ein für diese Temperaturen ein atemberaubendes Tempo und Pressing und so zwangen sich beide Mannschaften immer wieder zu Ballverlusten. Die erste halbe Stunde verlief ausgeglichen und auf beiden Seiten wurden die ersten Warnschüsse abgegeben. Raphael Lux verzog für Tiefenbach knapp und auf der Gegenseite war es Fuchs, dessen Abschluss nur knapp am Gehäuse vorbei zischte. In der 38. Minute erkämpften sich die Gäste im Mittelfeld die Kugel und Ortmeier schickte Zwerger auf die Reise, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zum 0:1 vollstreckte. Kurz vor der Pause hatte Lukas Zillner die große Gelegenheit auf den Ausgleich, jedoch rauschte sein Schuss haarscharf am langen rechten Pfosten vorbei. Fast mit dem Pausenpfiff hatte Liebenow die Möglichkeit auf das 0:2. Zuerst vernaschte er seinen Verteidiger mit zwei Zauberstückchen eher er das Leder aus ca. 7m rechts ans Außennetz nagelte. Somit ging es mit einer nicht unverdienten Führung für die „Blau-Weißen“ in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt kamen dann die Hausherren immer besser in die Begegnung, während Tiefenbach im Verlaufe des zweiten Durchgangs verletzungsbedingt mehrfach wechseln musste. Ober musste bereits zur Halbzeit vom Feld, ehe es wenig später Liebenow und Baumgartner erwischte. In der 63. Minute nutzte Lukas Spannbauer eine Unordnung in der Tiefenbacher Defensive und erzielte aus kürzester Distanz den 1:1-Ausgleich. Nur vier Minuten später hatte die Heimelf Glück, dass Schiedsrichter Christian Greiner Lukas Zillner nicht die rote Karte zeigte. Wohl jeder auf der Anlage hatte das grobe Nachschlagen gegen Parzer gesehen, aber zum Erstaunen aller zog der Unparteiische nur den gelben Karton. Ganz klare Fehlentscheidung. Auch in den Folgeminuten kam immer mehr Emotionen in die Partie und allen war klar, dass der nächste Treffer die Begegnung entscheiden würde. Und den setzten die Vornbacher. Nach zwei unglücklichen Zweikämpfen landete die Kugel bei Fuchs, der plötzlich freie Fahrt hatte und eiskalt zum 2:1-Siegtreffer verwertete. Tiefenbach versuchte nochmal alles nach vorne zu werfen, aber bis auf den ein oder anderen Distanzschuss gab es keine Gelegenheit mehr auf den Ausgleich.

Am Ende war es ein verdienter Sieg für die Innufler, die somit ihren Saisonstart vergoldeten. Tiefenbach muss versuchen schnell die Wunden zu lecken, damit man im nächsten Heimspiel gleich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren kann.

Bericht von Raimund Hausner

Laden...