Volleyballerinnen des FC Tiefenbach starten in die heiße Phase der Vorbereitung

Es sind noch knapp zwei Wochen bis zum ersten Spiel am 06.10.19, um 14 Uhr in der Bayernliga Süd und die Anspannung wächst. Sowohl spielerisch als auch organisatorisch steigen die Anforderungen mit dem Aufstieg in die Bayernliga. „Im Moment würde ich sagen, wir haben das alles ganz gut im Griff. Klar sind wir nervös, aber es ist jetzt an der Zeit, dass die Saison endlich losgeht“, fasst Anna Raster, sportliche Leiterin der Sparte Volleyball des FC DJK Tiefenbach die aktuelle Situation zusammen. Der neue Kader um Spielführerin Isabella Wagner hat gut zusammen gefunden. Nach dem Umzug der spielstarken Giulia Sabattoli mussten einige Umstrukturierungen vorgenommen werden. Neu im Team sind Chiara Piva, welche diesen Sommer nach Passau gekommen ist und Hannah Durchholz, die aus der vereinseigenen Damen II aufgerückt ist.
Die bisherige Vorbereitung war intensiv. Mit Trainingslager, Beachcamp und dem Athletiktrainer Lukas Kuppler gestaltete Trainer Thorsten Barth ein abwechslungsreiches Programm, das die Mannschaft sowohl körperlich als auch mental auf die neuen Herausforderungen einstellen sollte. „Mit dem Verlauf der Vorbereitung bin ich absolut zufrieden. Wir konnten den Sommer gut nutzen, um uns konditionell und athletisch optimal auf die Bayernliga vorzubereiten. In der letzten Phase werden wir uns jetzt verstärkt mit den Themen Technik und Strategie beschäftigen.“
Der erste Gegner heißt TSV Bad Griesbach. Eine Mannschaft die in der Volleyballszene bereits einen Namen hat. Dahin wollen auch die Spielerinnen aus Tiefenbach. „Unser Ziel ist es auch in der Bayernliga unsere spielerische Stärke unter Beweis zu stellen. Wir wollen nicht nur dabei sein. Wir wollen gewinnen“, so die Losung der Spielführerin Isabella Wagner für die kommende Saison. Ob die Spielerinnen diesem Anspruch gerecht werden, werden die kommenden Spiele zeigen. Zuschauer sind herzlich eingeladen. -CR

Beachvolleyballtunier am Samstag 24.8. in Tiefenbach

Dass Tiefenbach einen frei zugänglichen Beachvolleyballplatz hat, ist vielen bereits bekannt. Das dieser Platz aber zu einer richtigen Event-Location werden kann, ist neu. Zum ersten Mal veranstaltete der FC Djk Tiefenbach und die Freiwillige Feuerwehr Tiefenbach hier ein Beachvolleyballtunier mit anschließender Grill- und Beachparty, um nach den anstrengenden Spielen noch etwas zu entspannen. 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 12 Mannschaften lieferten sich packende Duelle und hitzige Sandschlachten, die viele Zuschauer anlockten. „ Dass dieses Turnier ein großer Spaß wird, haben wir uns immer gewünscht. Mit so einem tollen Erfolg haben wir aber trotzdem nicht gerechnet“, meint Anna Raster, sportliche Leiterin der Volleyball-Sparte des FC DJK Tiefenbach stolz. „Möglich wurde dies nur durch die vielen helfenden Hände, die uns seit Freitag geholfen haben alles herzurichten und aufzubauen.“ Erleichtert waren am Ende auch alle, dass es keine größeren Verletzungen gab – sogar beim Feiern.

 Gewonnen hat das Team „Raster family“ mit Lisa, Anna und Reinhard Raster sowie Daniel Pretzl gefolgt vom „VFB Riching“ mit Dominik Stümpfl, Dominik Wenzke, Basti Ponz und Markus Weinert. Den 3. Platz belegten „3 Engel für Stefan“ mit Stefan und Maria Weißbarth sowie Jana Stockbauer und Hannah Durchholz. (siehe Siegerbild, in der Mitte die Raster familiy, links der VFB Riching und rechts 3 Engel für Stefan.

Nach einem fulminanten Sieg gegen den Tabellenzweiten MVT Rosenheim am vorletzten Wochenende konnten die Tiefenbacherinnen auch am vergangenen Wochenende mit 3 Punkten gegen Sv W. Burghausen einen Sieg nach Hause bringen. „Im Moment sind wir extrem stark aufgestellt“, so der Trainer Thorsten Barth. „Wir haben noch 3 Spieltage vor uns. Wenn wir diese Form halten können, dann ist alles möglich.“ Aktuell belegt das Team um Isabell Wagner den 3. Tabellenplatz mit einem Spiel Rückstand auf den Tabellenersten VC DJK München-Ost-Herrsching II(H) und den Tabellenzweiten MVT Rosenheim.

„Der Sieg über den MVT Rosenheim hat uns nochmal einen extremen Aufschwung gegeben. Gerade bei Auswärtsspielen ist ein Sieg wirklich keine Selbstverständlichkeit und das wir dann auch noch 0:3 gewonnen haben war schon der Wahnsinn“, schwärmt Spielführerin Isabell Wagner noch Tage nach dem Spiel. Das Team des FC DJK Tiefenbach konnte seine spielerische Stärke gegen die Rosenheimerinnen voll ausspielen und verwies das gegnerische Team mit 18:25,19:25 und 20:25 auf seine Plätze.

Ein ähnliches Bild zeigte sich am Wochenende darauf. Gegen das Team aus Burghausen fanden die Tiefenbacher Spielerinnen sofort wieder zu ihrer Spielroutine vom vergangenen Wochenende zurück und dominierten erneut das Spiel. Ein starkes Teamplay und individuelle spielerisches Leistungsstärke waren tragende Säulen des 0:3 Siegs gegen Burghausen. Mit 20:25,16:25 und 21:25 machten die Spielerinnen aus Tiefenbach einen runden Spieltag perfekt. „Wir brennen auf die kommenden Spieltage. Unser Ziel ist es auf jeden Fall den aktuellen Platz zu halten, wenn nicht noch weiter die Tabelle nach oben zu wandern“, erklärt Anna Raster die weitere Ausrichtung der Mannschaft. „Es ist ein junges, extrem motiviertes Team. Es macht große Freude die Mädels zu trainieren. Wie auch immer die Saison ausgeht, wir können jetzt schon stolz auf uns sein“ fast der Trainer die bisherige Saison zusammen. Der nächste Heimspieltag und zugleich letzte Spieltag findet am 23.3.19 um 14 Uhr in der Alfons-Lindner-Schule statt.

„Mir fehlen einfach die Worte! Es ist unglaublich was wir heute geschafft haben“, jubelt Trainer Thorsten Barth bei der Meisterfeier der Volleyballdamen des FC DJK Tiefenbach. Ganz können es sowohl die Spielerinnen als auch die Verantwortlichen noch immer nicht fassen. „Den Mädels ist etwas Historisches gelungen. Noch nie hat eine Mannschaft aus Tiefenbach geschafft, was diesen großartigen Sportlerinnen gelungen ist“, betont der 1. Vorsitzende Gunther Rankl mit Blick in die Vereinsgeschichte. Der FC DJK Tiefenbach wird Meister in der Landesliga Südost.

Bis zum letzten Spieltag blieb es spannend in der Liga. Bereits im Vorfeld wurden viel hin und her gerechnet, welche Spielergebnisse nun zum Titel für den FC führen könnten. „Ich wollte von diesen Rechnereien gar nicht wissen“, so Anna Raster, Stellerin und sportliche Spartenleiterin. „Für mich war es wichtig, dass wie am letzten Spieltag nochmal alles geben und zeigen wofür wir die ganze Saison so hart gearbeitet haben.“ Dieser Anforderung wurden die Spielerinnen mehr als gerecht. Die Bilanz: zwei Spiele, zwei Siege, zwei Mal zu Null. Gegen den Tabellen Siebten TSV Deggendorf spielten sich die Mädls mit 25:15,25:20,25:16 souverän zum Sieg. Nicht weniger deutlich fiel das Spiel gegen die SG Dingolfing-Landshut aus. Auch hier konnte der Verein aus Tiefenbach mit 25:16,27:25,25:20 zeigen, dass ihre Meisterschaftsambitionen nicht von ungefähr kommen. Dennoch waren die Mädls auf Schützenhilfe aus Niederviehbach angewiesen. Nur wenn die Spielerinnen des TSV Niederviehbach gegen Langzeit-Tabellenspitzenreiter VC DJK München-Ost-Herrsching II siegreich vom Platz gehen, konnten die Spielerinnen sich noch die Meisterschaft holen. Und Niederviehbach kämpfte und gewann knapp mit 3:2 und ließ Tiefenbach jubeln. Glücklich lagen sich die Spielerinnen in den Armen und ließen sich von Ihren Fans feiern.

An diesem Wochenende trafen sich die Spitzen der Landesliga Süd-Ost in Tiefenbach. Der Tabellen-Vierten FC DJK Tiefenbach hatten den  Tabellen-Erste TSV Niederviehbach und der Tabellen-Zweite VC DJK München-Ost-Herrsching II zu Gast. „Wir dachten erst es wird ein Spiel David gegen Goliath aber plötzlich erkannten wir, dass wir eine echte Chance haben“, so Spielführerin Isabell Wagner. Und diese Chance haben die Spielerinnen des FC DJK Tiefenbach auch genutzt. Vor vollem Haus  und einer tollen Kulisse konnten Sie das hart umkämpfte Match gegen Niederviehbach mit 3:2 ( 25:23; 11:25; 21:25; 25:17; 15:9) im Tie-Break für sich entscheiden. „Die Mannschaft hat wunderbar als Team funktioniert. Die Abläufe waren genau aufeinander abgestimmt. Und das Publikum hat uns natürlich auch noch zusätzlich motiviert“, resümiert Trainer Thorsten Barth.

Auch im zweiten Spiel zeigten sich die Tiefenbacherinnen stark. Gegen die Mannschaft aus München konnten sie erneut ihr ganzes Können ausspielen. Das Spiel verlief auch hier auf Augenhöhe. Mal zeigte sich die eine, mal die andere Mannschaft stärker. „Konditionell war es zwischen drin schon hart. Aber wir haben uns durchgebissen, weil wir gespürt haben, dass heute alles möglich ist“, meint Anna Raster, Zuspielerin und Spartenleiterin. Und so war es dann auch. Die Tiefenbacher Spielerinnen machten nach einem spannenden Tie-Break den zweiten Sieg mit 26:24; 25:15; 18:25; 17:25;15; 12 perfekt.

Auch die zweite Damenmannschaft des FC DJK Tiefenbach holte an diesem Wochenende zwei Siege und 6 Punkte nach Hause. Gegen den SV Aicha v.W. gewannen sie 3:0 und gegen den TV Viechtach gewannen sie 3:1.

Langsam aber sicher setzt sich die Erkenntnis bei den Spielerinnen der 1. Damen-Volleyballmannschaft des FC-DJK Tiefenbach durch. Ein Traum wurde Wirklichkeit! Die Mannschaft hat es nach einer harten Saison mit vielen Höhen und Tiefen geschafft. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte kann sich das Team um Trainer Thorsten Barth den Meistertitel in der Landesliga Süd-Ost sichern. Nach der großen Euphorie und der emotionalen Achterbahn, die der letzte Spieltag für die Mannschaft mit sich brachte, kam dann aber zwangsläufig eine Phase der Reflexion, in der sich sowohl die Spielerinnen und die Vereinsspitze mit der Frage stellen musste: „Was machen wir mit diesem Erfolg?“ Aufsteigen ja oder nein?

Die Herausforderungen die die Bayernliga mit sich bringt sind enorm, sowohl finanziell als auch organisatorisch. „Natürlich sind die Entfernungen die man nun an den Wochenenden zurückgelegt werden müssen deutlich größer. Ein deutlicher finanzieller und zeitlicher Mehraufwand für die Spielerinnen“, erklärt Trainer Thorsten Barth. Und das sei nur ein Aspekt. Es muss mehr trainiert werden, die strategischen Anforderungen werden steigen und die Betreuung der Spielerinnen muss intensiviert werden. Aber trotz all dieser Bedenken überwog am Ende die pure Freude für den Volleyball-Sport. „Wir wollen die Sportlerinnen auf ihrem Höhenflug nicht bremsen. Sie tragen unseren Vereinsnamen weit über den Bezirk hinaus und sind hervorragende Repräsentanten des FC Tiefenbach DJK“, so begründet Gunther Rankl 1. Vorsitzender des FC DJK Tiefenbach unter anderem die Entscheidung für ein Ja zum Aufstieg. Auch die Spielerinnen mussten nicht lange gebeten werden die Herausforderung Bayernliga anzunehmen. „Wir haben tolle Fans, denen wir nun Volleyball auf höchstem Niveau bieten können. Es werden namhafte Mannschaften nach Tiefenbach kommen, denen wir zeigen wollen, dass auch kleine Vereine das Potential zu sportlichen Höchstleistungen haben“ gibt sich Anna Raster, sportliche Leiterin der Volleyballsparte optimistisch. Ebenfalls optimistisch ist Trainer Thorsten Barth: „Ich freue mich wahnsinnig auf die neue Saison und bin sehr glücklich das sich die Spielerinnen und die Vereinsverantwortlichen für den Aufstieg entschieden haben. Es ist mir eine Ehre, diese Mannschaft nun in die Vorbereitung und dann in die Spielphase zu führen.“ Doch nun hat sich die Mannschaft erst einmal eine Pause verdient , um ihren Erfolg in vollen Zügen zu genießen

Laden...