Ehemalige Regionalligaspielerin Stephanie Maier feiert ihr Debüt

Wie auch am vergangenen Wochenende zeigten die heimstarken Tiefenbacherinnen am Samstag gegen den FSV Marktoffingen II ein spannendes Spiel, aus dem das Team erneut siegreich vom Platz ging. Aufgrund einer Trainingsverletzung von Pia Sandner und dem Debüt der ehemaligen Regionalligaspielerin Stephanie Maier auf der Position der Mittelblockerin ging die Mannschaft mit einem etwas veränderten Kader an den Start. Trotz dieser Veränderungen fand der FC DJK Tiefenbach gut in den ersten Satz und setzte sich deutlich von den Gegnerinnen aus Schwaben ab. Besonders zu Ende des ersten Satzes zeigten die Tiefenbacherinnen tolle Punkteserien und gewannen 25:12. In Satz 3 konnte der FSV Marktoffingen II immer wieder kleine Punkteserien setzen, wodurch in der einen oder anderen Situation das Spiel zu kippen drohte. Das Trainerteam Günther Kohout und Lukas Kuppler versuchte in den beiden Auszeiten und durch die Einwechslung von Elena Lüftl und Katrin Burkert die Situation noch zu drehen, dennoch unterlag Tiefenbach mit 14:25. Wie würde Tiefenbach mit diesem ersten Rückschlag umgehen? Das Team bewies mentale Stärke und ließ sich trotz einiger erneuter Punkteserien der Marktoffingerinnen nicht unterkriegen. Den Schlusspunkt mit 25:17 setzte Hannah Durchholz, die in diesem Spiel in jedem Satz in der Startaufstellung vertreten war. Es stand nun 2:1 für Tiefenbach – ein Satz noch und das Spiel war entschieden. Kohout und Kuppler nahmen keine weiteren Veränderungen vor und so konnte Stephanie Maier auch in diesem Satz in ihrer souveränen und ruhigen Art wertvolle Punkte für den FCT liefern. Den FSV schien nun seine Spielfreude etwas verlassen zu haben, vielleicht auch die Kraft, da durch den kleinen Kader nur wenig Wechselmöglichkeiten bestanden. Tiefenbach siegte mit 25:15 und arbeitet sich erneut in der Tabelle nach oben. Aktuell steht das Team nun auf Platz 8. 

Leider lief es für die Damen II des FCT nicht so gut. Sie sahen sich in der Bezirksliga vor auswärtiger Kulisse mit dem starken Team der roten Raben Vilsbiburg IV konfrontiert. Die Sätze fielen denkbar knapp aus, Tiefenbach kämpfte hart und zeigte sich absolut auf Augenhöhe. Sie zwangen Vilsbiburg in den Tiebreak und mussten sich im 5. Satz mit 15:7 geschlagen geben. Das Team steht nun auf Platz 6 knapp hinter den Roten Raben und der TG Landshut.

Laden...