Tiefenbacher Volleyball Damen verabschieden sich auf Platz vier in die Weihnachtspause

Nach einer emotionalen Berg und Talfahrt konnten die Tiefenbacher Volleyball Damen wieder an den guten Leistungen vom Saisonanfang anschließen. Dem voran gingen drei heftige 0:3 Schlappen an drei aufeinander folgenden Spieltagen. Die erste Niederlage gegen den VC DJK München-Ost-Herrsching II kassierten die Spielerinnen in der eigenen Halle. Noch in der letzten Saison konnte der FC DJK Tiefenbach die Spielerinnen aus Herrsching, die wie die Tiefenbacherinnen diese Saison in die Bayernliga aufgestiegen sind, jeweils mit 3:2 schlagen. Doch dieses Mal fanden sie kein Mittel gegen den VC. Die Sätze waren zwar hart umkämpft, dennoch wurde der hohe Einsatz nicht belohnt (23:25; 28:30; 22:25) Besonders enttäuschend war die Niederlage im zweiten Satz. Hier lagen die Tiefenbacherinnen mit 0:9 in Führung, konnten sie aber nicht halten und mussten sich nach 5 abgewehrten Satzbällen doch geschlagen geben. Auch im dritten Satz führen die Spielerinnen aus Tiefenbach, konnten die spielerische Präsenz aber auch hier nicht bis zum Ende durchhalten und mussten sich erneut geschlagen geben.
Das nächste Hammerspiel stand direkt am nächsten Tag an. Das harte Spiel vom Vortag steckte den Tiefenbacherinnen noch immer in den Knochen. Dabei ging es gegen keinen geringeren als den bis dahin ungeschlagenen Tabellenersten aus Marktoffingen. Bekannt sind die jungen Spielerinnen aus Schwaben besonders für ihre harten Aufschläge. Und diesem Ruf machten sie auch an diesem Spieltag alle Ehre! Die Tiefenbacherinnen hatten bereits in der Anfangsphase große Probleme mit der richtigen Annahme dieser Aufschläge. Obwohl auch einige Spielerinnen wie Chiara Piva und Anna Raster mit guten Aufschlagserien punkten konnten, war der Druck auf Tiefenbach letztlich zu hoch und das Team musste sich mit 24:26, 18:25 und 13:25 zuhause geschlagen geben. Dennoch ist die besonders herausragende Leistung von Marion Nirschl zu würdigen. Die Libera konnte in der Abwehr viele wertvolle Punkte retten und kann unzweifelhaft als woman of the match bezeichnet werden.
Und die Niederlagenserie nahm auch nach diesem Spieltag noch kein Ende. Im Auswärtsspiel gegen den TSV Abensberg war von Anfang an der Wurm drin. Die Spielerinnen fanden nicht richtig ins Spiel und konnten selten an ihre sonstigen spielerischen Leistungen anknüpfen (25:18,25:18,25:16).
Erst die Revanche gegen die Herrschingerinnen brachte die Mannschaft wieder auf Erfolgskurs. Nach der bitteren Niederlage zwei Wochen vorher, wollte das Team aus Tiefenbach nun zeigen, dass sie es mit VC DJK München-Ost-Herrsching II aufnehmen können. Die Spielerinnen waren extrem motiviert und das zeigte sich auch in ihrem Spiel. Sie flogen im eigenen Feld hin und her und versuchten wirklich jeden Ball mit viel Körpereinsatz zu erwischen. Auch wenn sie dafür im ersten Satz noch nicht belohnt wurden (25:21), konnten sie in den Sätzen zwei und drei starke Ergebnisse einfahren (16:25; 15:25). Mit viel Auge und starken Angriffen besonders von der Außenposition konnten sie Herrsching auf die Plätze verweisen. Im vierten Satz wurde es noch einmal spannend. Hier mussten die Tiefenbacherinnen bis zum Schluss einem Rückstand hinterherlaufen. Kurz vor Ende konnten sie sogar noch ausgleichen, dennoch blieb ihnen ein Sieg verwehrt – hier hatte Herrsching dem Druck nicht nachgegeben. Und so ging der vierte Satz 29:27 aus und es kam zum Tiebreak. Die Tiefenbacherinnen, die heute bis auf Isabelle Wagner mit ihrer Stammmannschaft auf dem Spielfeld stand, hatten am Ende die nötige Kondition und Siegeswillen um den Satz mit 11:15 für sich zu entscheiden.

Über einen neuen Schiedsrichterstuhl, der für die Volleyball-Damen des FC Tiefenbach DJK in der Bayernliga Pflicht ist, freuen sich die Damen um Spielmacherin Anna Raster (1.v.r. knieend). Der Inhaber der Generalagentur R+V Alexander Herbst (1. stehend links) und Heizungsbauermeister Aykut Ersin (1. stehend rechts) waren nach dem ersten Heimspiel so begeistert, dass sie sich bereit erklärten, die nicht unerheblichen Kosten für Anschaffung des Stuhls zu übernehmen. Natürlich freuen sich auch Trainer Thorsten Barth (auf dem Stuhl links) und 1. Vorstand Johannes Regner (auf dem Stuhl rechts) über diese großzügige Spende zweier sportbegeisterter Unternehmer. Somit steht einer erfolgreichen Saison in der Bayernliga nichts mehr im Wege.

Vier von fünf Spielen konnten die Mannschaft des FC DJK Tiefenbach bisher für sich entscheiden. Diese konstant gute Leistung beschert ihnen aktuell den 3. Platz in der Bayernliga Süd. Alle die dem Team einen schnellen Abstieg prognostizierten, sehen nun wie eine immer stärker werdende Mannschaft mehr und mehr Fuß in dieser Liga fasst.
Im letzten Spiel gegen den SV Lohhof III zeigten die Tiefenbacherinnen besonders im Aufschlag und in der Abwehr ihr Stärke und gewannen auswärts mit 3:0 (25:17, 25:17 und 25:13). Gegen das junge Team aus Lohhof funktionierte auch das zuvor etwas schwächelnde Blockspiel wieder. Daran wurde in den Trainings immer wieder gefeilt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies auch in den nächsten Spielen so fortsetzen wird.
Eine Premiere gab es dieses Spiel für die Zuspielerin Sophie Kowasch. Zum ersten Mal setzte Trainer Thorsten Barth sie über die volle Zeit ein. Dabei wurde sie seinen hohen Anforderungen voll gerecht. „Sie hat gut gespielt, präzise gestellt und die Angreiferinnen gut eingesetzt. Es tut uns gut, wenn wir auch auf dieser Position etwas breiter aufgestellt sind“, so Trainer Barth. Eine weitere strategische Änderung nahm Barth auf der Außenangreiferposition vor. Hier setze er Jennifer Schwarzmaier ein, die von hier aus immer wieder Impulse geben konnte. Das nächste Spiel findet am 23.11.19 um 18:00 in Tiefenbach statt.

Nach dem fulminanten Auftaktsieg beim Derby gegen den TSV Bad Griesbach sind die Tiefenbacher Volleyballerinnen um Trainer Thorsten Barth weiter auf einem Höhenflug. Die intensive Vorbereitungsphase hat sich gelohnt. Vier Monate haben die Spielerinnen hart an Technik, Kondition und Spielstrategie gefeilt, um nun auf dem dritten Platz in der Bayernliga zu stehen. Von vier Spielen mussten die Tiefenbacher Volleyballdamen nur eines verloren geben - und das obwohl Mannschaftchefin Isabella Wagner die ganze Saison verletzungsbedingt ausfallen wird. Dennoch sind die Spielerinnen in der Lage gegen starke Mannschaften mit einer souveränen Abwehrleitung und gutem Angriffsspiel als Sieger vom Platz zu gehen.

Dies zeigte sich besonders am zweiten Spieltag gegen den Meisterschaftsfavoriten FTM Schwabing. Es war ein heißes Spiel, das knapper und spannender nicht hätte sein können. Schon der erste Satz war hart umkämpft und die Tiefenbacherinnen mussten alle Konzentration und Spielstärke zusammennehmen um ihren Vorsprung halten zu können. Ähnlich der zweite Satz. Die großes Frage: reicht die Kraft auch noch für einen Sieg im dritten Satz? Die Antwort lautet nein. Trotz eines knappen Ergebnisses mit 21:25 musste sich die Mädls hier geschlagen geben. Im vierten Satz zeigten die Spielerinnen aus Oberbayern dann warum sie als Favorit gehandelt werden und ließen ein überraschtes Tiefenbacher Team mit nur 15 Punkten am Platz stehen. Doch wer denkt nun sei das Spiel verloren, der unterschätzt die mentale Stärke der Tiefenbacher Spielerinnen. Mit einer Punkteserie durch starke Aufschläge gewann das Team den Tiebreak mit 15:9 und somit auch das Spiel. Wer so gegen einen Favoriten gewinnt, der steht aktuell zu recht auf dem 3. Platz.

Am 3. Spieltag gegen den SV Mauerstetten ging es wieder ähnlich hoch her. Nur dieses Mal gaben sie die Tiefenbacherinnen keine Blöße und kämpften um jeden Punkt. Dabei mussten sie nur den Satz knapp verloren geben und kassierten ihren 3. Sieg in 3 Spielen. Doch jede Serie muss einmal reißen und das passierte beim 4. Spieltag. Die Mannschaft war wie ausgewechselt. Was in den vorherigen Spielen mühelos gelang, wollte gegen den FC Kleinaitingen einfach nicht mehr funktionieren. Tiefenbach fand nicht richtig ins Spiel und sah sich nicht in der Lage das harte Angriffsspiel der Gegnerinnen abzuwehren.

Am 16.11.19 spielt Tiefenbach auswärts gegen den SV Lohhof. Wir hoffen sehr, dass die Mädls dort wieder ihre starke Leistung der ersten drei Spieltage abrufen können.

Am letzten Wochenende bestritt unsere 1. Damenmannschaft die ersten beiden Auswärtsspieltage.
Ergebnis: 3:1 Sieg am Samstag,  19.10.  gegen Mauerstetten und 3:0 Niederlage am Sonntag, den 20.10. gegen Kleinaitingen

Unterkategorien

Laden...