Wichtige Information

Liebe Vereinsmitglieder,

 

wir werden ab 21.6.2020 den eingeschränkten Trainingsbetrieb nach Absprache mit der Gemeinde erlauben. Das Hygienekonzept können Sie hier einsehen.

 

Die Vorstandschaft des FC Tiefenbach DJK

Tiefenbacher Volleyball Damen verabschieden sich auf Platz vier in die Weihnachtspause

Nach einer emotionalen Berg und Talfahrt konnten die Tiefenbacher Volleyball Damen wieder an den guten Leistungen vom Saisonanfang anschließen. Dem voran gingen drei heftige 0:3 Schlappen an drei aufeinander folgenden Spieltagen. Die erste Niederlage gegen den VC DJK München-Ost-Herrsching II kassierten die Spielerinnen in der eigenen Halle. Noch in der letzten Saison konnte der FC DJK Tiefenbach die Spielerinnen aus Herrsching, die wie die Tiefenbacherinnen diese Saison in die Bayernliga aufgestiegen sind, jeweils mit 3:2 schlagen. Doch dieses Mal fanden sie kein Mittel gegen den VC. Die Sätze waren zwar hart umkämpft, dennoch wurde der hohe Einsatz nicht belohnt (23:25; 28:30; 22:25) Besonders enttäuschend war die Niederlage im zweiten Satz. Hier lagen die Tiefenbacherinnen mit 0:9 in Führung, konnten sie aber nicht halten und mussten sich nach 5 abgewehrten Satzbällen doch geschlagen geben. Auch im dritten Satz führen die Spielerinnen aus Tiefenbach, konnten die spielerische Präsenz aber auch hier nicht bis zum Ende durchhalten und mussten sich erneut geschlagen geben.
Das nächste Hammerspiel stand direkt am nächsten Tag an. Das harte Spiel vom Vortag steckte den Tiefenbacherinnen noch immer in den Knochen. Dabei ging es gegen keinen geringeren als den bis dahin ungeschlagenen Tabellenersten aus Marktoffingen. Bekannt sind die jungen Spielerinnen aus Schwaben besonders für ihre harten Aufschläge. Und diesem Ruf machten sie auch an diesem Spieltag alle Ehre! Die Tiefenbacherinnen hatten bereits in der Anfangsphase große Probleme mit der richtigen Annahme dieser Aufschläge. Obwohl auch einige Spielerinnen wie Chiara Piva und Anna Raster mit guten Aufschlagserien punkten konnten, war der Druck auf Tiefenbach letztlich zu hoch und das Team musste sich mit 24:26, 18:25 und 13:25 zuhause geschlagen geben. Dennoch ist die besonders herausragende Leistung von Marion Nirschl zu würdigen. Die Libera konnte in der Abwehr viele wertvolle Punkte retten und kann unzweifelhaft als woman of the match bezeichnet werden.
Und die Niederlagenserie nahm auch nach diesem Spieltag noch kein Ende. Im Auswärtsspiel gegen den TSV Abensberg war von Anfang an der Wurm drin. Die Spielerinnen fanden nicht richtig ins Spiel und konnten selten an ihre sonstigen spielerischen Leistungen anknüpfen (25:18,25:18,25:16).
Erst die Revanche gegen die Herrschingerinnen brachte die Mannschaft wieder auf Erfolgskurs. Nach der bitteren Niederlage zwei Wochen vorher, wollte das Team aus Tiefenbach nun zeigen, dass sie es mit VC DJK München-Ost-Herrsching II aufnehmen können. Die Spielerinnen waren extrem motiviert und das zeigte sich auch in ihrem Spiel. Sie flogen im eigenen Feld hin und her und versuchten wirklich jeden Ball mit viel Körpereinsatz zu erwischen. Auch wenn sie dafür im ersten Satz noch nicht belohnt wurden (25:21), konnten sie in den Sätzen zwei und drei starke Ergebnisse einfahren (16:25; 15:25). Mit viel Auge und starken Angriffen besonders von der Außenposition konnten sie Herrsching auf die Plätze verweisen. Im vierten Satz wurde es noch einmal spannend. Hier mussten die Tiefenbacherinnen bis zum Schluss einem Rückstand hinterherlaufen. Kurz vor Ende konnten sie sogar noch ausgleichen, dennoch blieb ihnen ein Sieg verwehrt – hier hatte Herrsching dem Druck nicht nachgegeben. Und so ging der vierte Satz 29:27 aus und es kam zum Tiebreak. Die Tiefenbacherinnen, die heute bis auf Isabelle Wagner mit ihrer Stammmannschaft auf dem Spielfeld stand, hatten am Ende die nötige Kondition und Siegeswillen um den Satz mit 11:15 für sich zu entscheiden.

Laden...