Am Samstag veranstaltete der FC Tiefenbach DJK einen Tag der offenen Tür.

Von 9 bis 13 Uhr konnten sich Interessierte über das vielfältige Angebot des Vereins informieren.

Gefördert wurde diese Aktion vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jungend und der Deutschen Sportjugend/dsj.

Über jede Abteilung des Vereins konnte man wissenswertes in Erfahrung bringen. Sei es vom Breitensport Kinder/Jugendturnen, Rhythmischer Sportgymnastik für Mädchen, Erwachsenengymnastik für Seniorinnen, Frauen und Männer, der Abteilung Ski bis hin zu Volleyball Mädchen/Damen und natürlich Fußball von G - A Jugend.

Übungsleiterinnen Evi Schlosser und Jessica Stolper organisierten mit den Jugendlichen aus der Jugendskigymnastik diesen Vormittag mit Musik (DJ Moritz Pauli), einem Mitmach-Parcour für Groß und Klein und einer Schatzsuche.

Die Jugendlichen leiteten die Kinder an den Stationen an und gaben Hilfestellung. Evi Schlosser und Jessica Stolper beantworteten einstweilen die vielen Fragen der Eltern.

Der Verein konnte mit dieser Aktion wieder einige neue Mitglieder werben und der Spaß für Teilnehmer und Ausrichter, kam auch nicht zu kurz.

Kreative Beiträge und das neue Moderatorenpaar begeistern das Publikum

Mit allen Darstellern auf der Bühne: Die Moderatoren Johannes Regner (links) und die erst 18jährige Hannah Durchholz (rechts) führten charmant und unterhaltsam durch das Programm.

Was kann man erwarten, wenn sich ein so großer Verein wie der FC Tiefenbach DJK mit seinen über 1000 Mitgliedern einem erwartungsfrohen Publikum präsentiert? In der Ankündigung standen Spiel, Spaß, Show, Musik und Tanz auf dem Programm. Und in der Tat, das Publikum wurde am 7.2.2020 nicht enttäuscht. Jede der vier Sparten – Fußball, Volleyball, Turnen und Ski – zeigte sich von Ihrer besten Seite und erheiterte die volle Turnhalle der Alfons-Lindner-Schule in Tiefenbach mit kreativen, sportlichen und lustigen Beiträgen. Das neue Moderatorenpaar mit der erst 18jährigen Volleyballerin Hannah Durchholz und dem 1. Vorsitzenden Johannes Regner trugen das Ihre zu einem gelungenen und kurzweiligen Abend bei. Neben der Moderation begeisterte Hannah Durchholz (vorher im Abendkleid, dann im Rappoutfit) auch noch als Rapperin mit den Damen II der Volleyballabteilung die Zuschauer. Dabei setzten die jungen Frauen ihrem Trainer und langjährigen Volleyball-Urgestein des FC T Günther Kohout mit Ihrem selbst gedichteten Rapp ein kleines Denkmal, der die Zuschauer von den Stühlen riss.

Im ersten Teil des Programms waren vor allem die Kleinen am Werk. Ob der „Geistertanz“ der Vorschulkinder oder der Beitrag „Ich treibe lieber Sport“, die von Evi Schlosser (Turnen) und Jessica Schlosser (Turnen) koordiniert wurden, die vielen Eltern konnten sich an Ihren Kindern und den choreografisch einwandfreien Beiträgen erfreuen. Danach kamen die Fußballer der E-Jugend („Es lebe der Fußball“) und der D-Jugend („Jubel Trubel“) und diese zeigten, dass sie nicht nur mit dem Ball gewandt sind, sondern auch schauspielerisches und turnerisches Talent besitzen. Der Dank gilt auch hier wieder den Eltern und den Trainern Stefan Liebl und Oliver Stockinger für Ihren ehrenamtlichen Einsatz. Vor allem tänzerische Anmut und dynamische Tanzeinlagen standen bei den „Kleinen Grazien“ von Denisa Housef und bei der „Tanz AG“ von Jessica Stolper auf dem Programm. Verzauberten die „Grazien“ das Publikum mit Ihren Bändern und Rhythmischer Sportgymnastik, heizten die jungen Damen der „Tanz AG“ mit „Shake it off“ erst richtig ein. Damit konnte das lang applaudierende Publikum nach einem abwechslungsreichen ersten Teil in die Pause gehen.

Nach dieser zeigte die Jugendskigymnastik Ihr turnerisches Repertoire. Ob Handstände, Saltos, Überschläge oder technisch perfekte Landungen nach Trampolinsprüngen: Die Mädchen und Jungen zeigten unter der Anleitung von Evi Schlosser eine perfekte Choreographie. Bevor die Veranstaltung Ihren Höhepunkt erreichte, turnten noch die Regenwürmer der 2. Und 3. Klasse, um den Zuschauern eine kleine Verschnaufpause vor dem „Rappblick“ der Volleyballerinnen zu geben. Denn zum Ende kam immer mehr nackte Haut ins Spiel, und zwar männliche. Die Fußballherren der 1. Mannschaft zeigten einen Einblick in die FC-Küche und präsentierten den Zuschauern unter Schwarzlicht eine ausgezeichnet einstudierte Tanzeinlage, wobei die Bekleidung die Herzen der Damen höherschlagen ließ. Nur bedeckt von einer Leopardenunterhose, einer Kochschürze und einer Kochmütze zelebrierten die Männer Ihren Auftritt sichtlich. Und trotzdem steigerte dich die Veranstaltung noch einmal. Die Fußballer der AH waren sich nicht zu schade im Tutu und in Strumpfhosen - optisch ansprechend und elegant vorgetragen - „Schwanensee“ zu tanzen. Das Publikum goutierte dies mit Szenenapplaus. Aus dem Ballett wurde zwischendrin ein Lied, das der Ex-Moderator Rainer Lux schwungvoll vortrug. Darin rekapitulierten die Fußballer die Entscheidungsfindung zum Bau des Kunstrasens und die damit verbundenen, bereits geschehenen Arbeiten. Somit war der Bogen zu einem neuen Fest bereits gespannt; vielleicht mit „Schwanensee“ auf dem Kunstrasen, getanzt durch die ganze AH bei der Eröffnung des Kunstrasens. Zum Schluss blieb den Moderatoren noch einen großen Dank an alle Beteiligten für ihr großes Engagement und die schönen Beiträge auszusprechen. Fortsetzung folgt.

Laden...